Vom traditionellen Schreiner zum modernen Bestatter

In erster Linie war es eine Frage, die wir uns selbst stellen mussten: „Nur“ noch Bestatter statt Schreiner? Es war keine leichte Entscheidung, die wir 1997 dennoch treffen mussten. Nämlich, als sich bestätigte, dass der Nachfolger und heutige Inhaber unseres Unternehmens, Frank Willenbücher, die Schreinerei aufgrund einer Allergie nicht weiterführen konnte.

Jedes Ende ist ein neuer Anfang

Folglich war das ein großer Einschnitt in unsere Familientradition. Schließlich war schon der Ururgroßvater als Schreiner und Bestatter im Odenwald tätig, bevor der Urgroßvater von Frank Willenbücher, Johann Peter Willenbücher, das Unternehmen 1868 in Darmstadt-Bessungen gründete.
Aber ein Ende ist auch immer eine Chance, etwas Neues zu beginnen. Einerseits mussten wir die erfolgreiche Schreinerei nach über 100-jähriger Tradition schließen. Andererseits konnten wir aber so die Möglichkeit nutzen, unsere – ebenfalls über 100-jährige – Tätigkeit als Bestatter auszubauen. Somit legten wir fortan den Schwerpunkt des Familienunternehmens auf den Dienst am Menschen – und das seit mittlerweile beinahe 20 Jahren.

Traditionelle Schreinerei wird moderner Bestatter in Bessungen

Allerdings lief die Schreinerei nach dieser Entscheidung erst einmal weiter und wurde erst 2010 endgültig geschlossen. Dennoch gab es im Laufe der 2000er Jahre bereits erste Umbauten. Demzufolge begannen 2011 die größeren und endgültigen Maßnahmen. Auch wenn es schwer fiel: Die ursprüngliche Werkstatt musste zugunsten neuer Räumlichkeiten weichen und wurde nach und nach komplett umgebaut.

Früher Werkstatt – heute Raum für individuellen Abschied

Im Folgenden entstanden aus dem großen Werkstattraum, Lager und Nebenräumen im Laufe der Zeit mehrere neu aufgeteilte und separate Räume:

Die alte Sargausstellung

Blick in die alte Sargausstellung

Zum Beispiel gelangt man heute zuerst in den hellen, freundlichen und modern-mediterranen Empfangsbereich, wenn man das Bestattungsinstitut betritt.
Ebenfalls in diesem Bereich ist die nun größere und ansprechende Ausstellung einer Auswahl an Sarg- und Urnenmodellen. Zwar gab es schon immer eine Ausstellung, allerdings war diese eher klein, da dem Hauptgeschäft untergeordnet. Zudem ist diese nun direkt neben Beratungsraum und Büro angesiedelt. Wohingegen im ehemaligen Ausstellungsraum heute die eigene Trauerhalle untergebracht ist.

Ferner wurde an einen separaten, stilvoll eingerichteten Raum für Aufbahrung und Abschied gedacht. Das heißt, hier können Angehörige ungestört und in aller Ruhe vom Verstorbenen Abschied nehmen.
Außerdem wurde bei der Renovierung Wert gelegt auf den Einbau moderner Kühleinrichtungen sowie eines Raums für die hygienische Versorgung der Verstorbenen.

Willenbücher Bestattungen heute

In Folge der doch umfangreichen Neugestaltung entstand ein modernes Bestattungsinstitut mit großzügigen Räumen, einer ansprechenden Einrichtung und einem kompetenten Ansprechpartner: Frank Willenbücher. Mit anderen Worten ist in der fünften Generation aus der Schreinerei Willenbücher ein modernes, der eigenen Tradition stets bewusstes, Bestattungsinstitut geworden.

Übrigens: Falls Sie noch etwas mehr über unsere Firmengeschichte erfahren möchten, finden Sie diese unter dem Link „Historie“ und etwas detaillierter in diesen beiden Beiträgen:

  1. Unsere Firmengeschichte: Der Anfang als Bestatter in Bessungen
  2. Unsere Firmengeschichte: Etablierter Schreiner und Bestatter in Bessungen

Das Leben ist ein Geschenk. Ein liebevoller Abschied auch.

Falls Sie Fragen zu unserem Bestattungsinstitut haben, stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung. Dazu rufen Sie uns an 06151 64705, schreiben Sie uns eine E-Mail oder nutzen Sie einfach uns unser Kontaktformular.