Bestattungsfloristik

Zuletzt aktualisiert am 19. November 2020 um 13:27

Der richtige Blumenschmuck für die Trauerfeier 

Die einen nennen es Trauerfloristik, andere sprechen von Bestattungsfloristik: Geschmackvolle Blumenarrangements sind unverzichtbar, um eine Trauerfeier würdevoll zu gestalten. Sie prägen die Atmosphäre während der Trauerfeier und sind ein wichtiges Element der Beisetzung. Mit Blumen drücken Hinterbliebene ihre Verbundenheit und Liebe zum Verstorbenen aus. Doch welcher Blumengruß ist angemessen? 

Der perfekte Platz für den Blumenschmuck

Blumenschmuck bei einer Trauerfeier schmückt den Sarg oder die Urne. Der Blumenschmuck wird zur Aufbahrung oder direkt zur Trauerfeier in der Aussegnungshalle oder Kirche aufgestellt. Die Trauergäste stellen ihren Blumengruß direkt am Sarg ab oder übergeben sie dem Bestatter. Nach der Feier werden Sargschmuck, Kränze und Sträuße vom Bestatter zum Grab gebracht und später auf dem Grabhügel drapiert.

Wer ist für den Blumenschmuck zuständig? 

Im Rahmen der Beisetzungsplanung kümmern sich die Angehörigen auch um den Blumenschmuck in Kirche, Aussegnungshalle und am Grab. Viele Blumenfachgeschäfte bieten Trauerfloristik an oder sind sogar auf die Anfertigung von Gebinden spezialisiert. Sie liefern den fertigen Blumenschmuck direkt in die Trauerhalle. In den meisten Fällen beauftragen die Familien den Bestatter mit der Organisation des Blumenschmucks. Der setzt sich dann mit einem Floristen in Verbindung, der beispielsweise das Blumenbouquet für den Sarg oder den Blumenkranz für die Urne liefert. Eine Liste lokaler Floristen haben wir hier zusammengetragen. Sofern es die Verwandtschaft nicht anders wünscht, bringen die Trauergäste ebenfalls einen kleinen Blumengruß mit. 

Die Gestaltung des Sargbouquets

In der Trauerfloristik kommt dem Sargschmuck die größte Bedeutung zu. Die nächsten Angehörigen kümmern sich darum. Häufig wird ein solches Bouquet symmetrisch gestaltet, doch letztendlich entscheidet Ihr persönlicher Geschmack. Dieser Blumenschmuck wird später auf das Grab gelegt.

Trauerblumen während der Beisetzung

Sträuße, Kränze und Gestecke bei der Trauerfeier sind ein Ausdruck der Verbundenheit, des Respekts und der Wertschätzung mit und zu dem Verstorbenen. Gleichzeitig sind sie auch ein Zeichen der Anteilnahme für die Familienangehörigen. Farbauswahl und Gestaltung der Blumenarrangements beeinflussen die Atmosphäre maßgeblich und geben der Trauerfeier einen feierlichen Rahmen. Die Lebendigkeit und Frische der Blumen können angesichts des Todes sehr tröstend wirken. 

Trauerkränze

Trauerkränze stehen stellvertretend für den geschlossenen Lebenskreis. Meist werden sie mit einem Schleifenband mit kurzem Gruß der Angehörigen verziert. Dieser Blumenschmuck ist bei Familienangehörigen und engen Freunden oder auch Arbeitskollegen üblich, die gemeinsam einen Kranz schenken. Trauergestecke in Form von Herzen, Kissen oder Kreuzen sind ebenso gebräuchliche Alternativen.

Der Grabstrauß

Der Grabstrauß, auch Kondolenzbouquet genannt, ist die preisgünstigere Alternative zum Trauerkranz. Oft wird er als Rundstrauß gebunden, kann aber auch als liegender Strauß gestaltet sein. Ebenso wie der Kranz wird er mit einer Schleife inklusive Text versehen. Wie den anderen Blumenschmuck auch platziert man den Strauß während der Trauerfeier neben oder vor den Sarg. Nach der Bestattung wird er auf das Grab gelegt. Kleine Sträuße behalten die Trauergäste in der Hand und geben sie am Ende der Bestattung mit ins Grab. Auch Blütenblätter streuen ist üblich. Sie sollen den Verstorbenen symbolisch zudecken.

Urnenhaube und Urnenkranz

Die Urnenhaube ist bei der Feuerbestattung das Pendant zum klassischen Sargbouquet und setzt farbliche Akzente bei der Trauerfeier. Die nächsten Angehörigen kümmern sich darum. Die Urnenhaube kann von einem Urnenkranz ergänzt oder durch ihn ersetzt werden.

Welcher Blumengruß ist angemessen? 

Die Beziehung, die Sie zum Verstorbenen hatten, bestimmt die Art und die Größe des Blumengrußes. Natürlich entscheiden auch Ihre finanziellen Möglichkeiten darüber, ob ein Bouquet oder ein Kranz als Bestattungsfloristik infrage kommt.  

Welche Farbe sollen Trauerblumen haben?

Die meisten Angehörigen entscheiden sich für die Lieblingsblumen des/der Verstorbenen. Sollten Sie die Sorte nicht kennen, greifen Sie am besten auf dezentes Weiß oder Creme zurück. Helle Farben symbolisieren Trost, Hoffnung und Zuversicht. Auch stehen sie für die Liebe zur betrauerten Person.

Trauerblumen haben eine feste Symbolik

Die Calla ist ein starkes Symbol für Unsterblichkeit und mit Abstand die beliebteste Blume in der Bestattungsfloristik. Auch Lilien gehören zu den Klassikern bei Trauerbouquets & Co. Sie symbolisieren Unschuld des Herzens und Liebe. Typische Beerdigungsblumen sind auch weiße Nelken. Sie stehen stellvertretend für Treue über den Tod hinaus. Innige Zuneigung drückt man auch im Trauerfall mit roten Rosen aus. In der zeitgemäßen Trauerfloristik finden die eleganten Tulpen immer mehr Anklang. Grund hierfür ist ihre ästhetische, klare Form. Tulpen stehen für reine Schönheit und für Vergänglichkeit. 

Bestattungsfloristik –Beratung und Gestaltung nach Ihren Wünschen

Das familiengeführte Traditionsunternehmen Willenbücher hat jahrzehntelange Erfahrung bei Bestattungen und gestaltet jede Beisetzung liebevoll und nach den Vorstellungen der Angehörigen. Wir wissen: Ein liebevoller Abschied ist ein Geschenk! Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl des Blumenschmucks für die Trauerfeier und nehmen uns Zeit. Rufen Sie einfach an und machen Sie einen Termin aus. Wir sind jederzeit für Sie da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung erhoben und verarbeitet.