Trauerliteratur – das gute Buch zum Trauern

Zuletzt aktualisiert am 14. Mai 2019 um 15:03

Der Tod gehört zum Leben dazu. Diese Erkenntnis ist gewiss nicht neu, sondern wurde bereits von früheren Generationen gewonnen. Doch jede Epoche hat ihren eigenen Umgang mit dem Schmerz über den Verlust eines geliebten Menschen hervorgebracht. Bücher für Zeiten der Trauer besitzen daher eine lange Tradition.

Trauerliteratur – was ist das eigentlich?

Ob als Trauerbuch, als Roman oder in Form eines Gedichtes: Die Trauer stellt eine schwere Last auf dem Herzen dar, die vielfach schriftlich festgehalten wurde. Traurigkeit und Erinnerungen prägen diese Momente – die für jeden Menschen eine persönliche Herausforderung bereithalten. Bücher für Zeiten der Trauer helfen über den ersten Schmerz hinweg. Sie spenden Trost und unterstützen den Betroffenen dabei, das Erlebte zu verarbeiten. Ein gutes Buch will also gar nicht einmal ablenken, sondern es soll Zuversicht in dunklen Stunden spenden.

Gedenkseiten

Klassische und moderne Bücher für Zeiten der Trauer

Bücher zum Trauern gehören seit vielen Jahrhunderten zum Prozess, den Schmerz nicht zu verdrängen, sondern sich ihm aktiv zu stellen. Als wahrer Klassiker des Genres gilt daher „Über die Trauer. Ein Begleiter für schwere Stunden“ von Clive Staples Lewis. Dagegen hat Doris Wolf mit ihrem Werk „Einen geliebten Menschen verlieren“ einen modernen und doch zeitlosen Ratgeber der Trauerliteratur erschaffen, der dem Betroffenen einen Umgang mit seinem Leid und manchen offenen Fragen ermöglicht.

Weitere Bücher zum Thema Trauer

Bei weiteren Fragen zum Thema Trauerliteratur helfen wir Ihnen gerne weiter.

Sie erreichen uns jederzeit unter 06151 / 64705, schreiben Sie uns eine E-Mail oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.