Handstrauß

Ein Handstrauß ist eine liebevoll und persönlich wirkende Geste, bei einer Beisetzung dem Verstorbenen Blumen mit auf den letzten Weg, besser: ins Grab zu geben. Man kann einen Handstrauß bei einer Trauerfeier auf den Sarg oder an die Urne legen oder bei der eigentlichen Beisetzung ins Grab geben.

Der Handstrauß wird individuell gebunden und ist eine letzte persönliche Geste bei der Beisetzung.

Einen Handstrauß können Trauernde wie Hinterbliebene, Freunde und dem Verstorbenen nahestehende Teilnehmer der Beerdigung selber bei jedem Floristen binden lassen.

Welche Blumen dabei jeweils zu einem nicht zu großen Strauß gebunden werden, lässt sich individuell mit dem Floristen besprechen. Es ist auch möglich, lediglich Angaben über die Grundfarbe zu machen und Auswahl der Blumen sowie Arrangement zu einem Strauß dem Floristen zu überlassen. Generell gilt:

Der Handstrauß ist eine letzte, kleine Geste!

Deshalb gilt: weniger ist mehr! Ein, zwei Blumen, ein wenig grün – fertig! Zu vermeiden sind opulente, farbenfrohe Gebinde.

Sie können Handsträuße auch neben der Grabstelle ablegen und wir kümmern uns um die Beigabe ins Grab. Außer einer einzelnen Blume wie zum Beispiel einer roten Rose können Sie den Handstrauß auch als Nachwurfstrauß als letzten Gruß selber in das offene Grab werfen.

Floristen in und um Darmstadt

Dem Thema Trauerfloristik haben wir einen eigenen Artikel in unserem Blog gewidmet. Neben vielen Informationen haben wir auch Floristen in und um Darmstadt aufgelistet. Schauen Sie gerne hier: Trauerfloristik.

Haben Sie weitere Fragen?

Selbstverständlich kümmern wir uns als Bestatter auf Wunsch gerne um einen solchen Strauß als persönlichen letzten Gruß. Sprechen Sie uns an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ihre Daten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung erhoben und verarbeitet.