Trauersprüche

Von der Erde gegangen, im Herzen geblieben.

Für viele Hinterbliebene ist es schwer, mit Trauer umzugehen. Um hierbei gestärkt zu werden, sind Trauersprüche eine gute mentale Stütze. Trauersprüche können außerdem die Lebenseinstellung oder Wünsche wie „Weint nicht um mich, lasst mich in Eurer Mitte sein.“ weitergeben. Eine schöne Form den Verstorbenen in Gedenken zu halten ist es, einen passenden Trauerspruch für sich und den Verstorbenen zu finden. Er ist immer da und jederzeit abrufbar und bleibt leicht im Gedächtnis. Trauersprüche oder auch Trostworte sind ein fester Bestandteil der Textsorte Todesanzeige und auf Erinnerungsbildern. Viele dieser Sprüche sind den Werken bekannter Philosophen, Dichter und Kirchenvätern entnommen, oft jedoch auch anonym gebliebenes und bleiben wollendes Textgut.

Um dem eigenen Mitgefühl Raum zu geben, können Trauersprüche eine Mitteilung an die Trauernden sein. Doch auch wenn es schwer fällt, die richtigen Trauersprüche zu finden, ist es dennoch wichtig, sich selbst und die Nahestehenden aufzuheitern und daran zu erinnern, dass es nach dem Tod weiter geht. Wir haben Ihnen im unteren Abschnitt ein paar besondere Trauersprüche aufgelistet und hoffen, dass Sie dort fündig werden.

 

Falls Sie einen besonders schönen Trauerspruch haben und Sie wünschen, dass dieser hier im unteren Abschnitt ergänzt wird, rufen Sie uns gerne unter Telefon 06151 64705 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@willenbuecher.org mit. So können Sie anderen trauernden Menschen bei dem Prozess stärken und helfen.

Liebevoll - Kraftvoll - ErinnerungenGeistlich - ReligiösPhilosophisch
Schöne Erinnerungen wiederaufleben
  1. Von der Erde gegangen, im Herzen geblieben.
  2. Niemals wirst Du ganz gehen. In unseren Herzen wirst Du immer einen Platz haben und dadurch weiterleben.
  3. Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern.
  4. Ganz weit draußen, am Ende des Regenbogens, werden wir uns wiedersehen!
  5. Wechselnde Pfade, Schatten und Licht, Alles ist Gnade, fürchte dich nicht.
  6. Geliebt und unvergessen!
  7. Die Liebe jedoch, sie hört niemals auf. (1. Korinther 13,8)
  8. Schlicht und einfach war dein Leben, treu und fleißig deine Hand, Friede sei dir nun gegeben, ruhe sanft und habe Dank.
  9. Das Leben ist endlich – die Liebe wird unendlich sein! (Thomas Schmidt, Windeck/Eitorf, Mai 2010)
  10. Alles verändert sich mit dem, der neben einem ist oder neben einem fehlt.
Von Kirchenvätern und Heiligen
  1. Leg alles still in Gottes Hände, das Glück, das Leid, den Anfang und das Ende.
  2. Herr, so nimm nun meine Hände und führe mich durchs dunkle Tal zu Dir ins ewige Licht.
  3. Herr, auf dich vertraue ich, in Deine Hände lege ich mein Leben.
  4. Halte mich nicht auf, der Herr hat Gnade zu meiner Reise gegeben. Lass mich, dass ich zu meinem Herren ziehe.
  5. Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. (Psalm 121, 2)
  6. Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Hügel zu steil und das Atmen zu schwer wurde, legte er den Arm um sie und sprach: Komm heim.
  7. Der Herr ist denen nahe, die zerbrochenen Herzens sind und hilft denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben.(Psalm 34,19)
Von Dichtern und Denkern
  1. Wohin du auch gehst, geh mit deinem ganzen Herzen (Konfuzius)
  2. Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen kehren wir zurück, von jetzt bis in alle Ewigkeit.
  3. Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können. (Dietrich Bonhoeffer)
  4. Wir trauern, dass wir ihn verloren haben. Aber wir sind dankbar, dass er bei uns war.
  5. Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren. (Joh. Wolfgang v. Goethe)

MerkenMerken